Das Wall Street Journal nennt Pujol, ein mexikanisches Restaurant, das von dem bekannten Küchenchef Enrique Olvera geführt wird, das beste Restaurant in Mexiko-Stadt. Es genügt zu sagen, dass es ein Gourmet-Restaurant ist, das den Ruf absolut verdient, und Sie würden es nicht bereuen, auch für die teuren Gerichte bezahlt zu haben.

Neben den leckeren Gerichten gilt Pujol wie einige andere Restaurantmarken auch als führend in der Molekularküche. Es bringt uns zu der Frage: Was ist molekulare Küche? Hier sind einige Grundlagen, die alles abdecken und das Rätsel lösen.

Lesen Sie auch: cheeseburger mcdonalds preis

Geschichte der Terminologie:

Während die molekulare Küche selbst eine neue Terminologie ist, hat sie ihre Wurzeln im neunzehnten Jahrhundert. In den 1800er Jahren wurde die Gastronomie als die Kunst erklärt, gutes Essen oder Gourmet auszuwählen, zuzubereiten, zu servieren und zu genießen. Das Zentrum lag hier auf der Kunst, da die Gastronomie mehr auf die Kreativität und Kompetenz des Küchenchefs abzielte, eine Kombination aus technischem Know-how und Fantasie.

Bereits 1989 prägten Nicholas Kurti und Hervé die Terminologie der molekularen und physikalischen Gastronomie, um die wissenschaftliche Seite der Gastronomie hervorzuheben. Die Hervorhebung der wissenschaftlichen Teile des Kochens bedeutete, dass es beim Kochen nicht um die Kreativität des Künstlers und die Magie ging, die mit seinen Fähigkeiten einhergeht.

Stattdessen hoben sie die Wissenschaft hervor, die hinter dem Verhalten von Gasen, Flüssigkeiten und Feststoffen bei der Lebensmittelherstellung steht. Als Folge ihrer Initiative fand 1992 der erste globale Workshop zur physikalischen und molekularen Gastronomie statt. Herve war auch der erste Doktorand. in physikalischer und molekularer Gastronomie 1996 an der Universität von Paris.

Bereits 1998 verkürzte Herve den Begriff der molekularen Küche und gab zu, dass Kochen eine Kombination aus Liebe und Kunst einerseits und Technologie und Wissenschaft andererseits ist. Heutzutage wird es als ein Zweig der Lebensmittelwissenschaft definiert, der sich auf die physikalischen und chemischen Prozesse konzentriert, die beim Kochen stattfinden und zu delikaten und aromatischen Gerichten führen.

Beispiele für die Rezepte:

Die molekulare Küche arbeitet durch die grundlegenden chemischen und physikalischen Wechselwirkungen der verschiedenen Zutaten, was zu einer Vielzahl von Effekten führt, die alle dazu dienen, leckere Gerichte zuzubereiten. Es gibt mehrere Beispiele für Gerichte der molekularen Küche und viele Köche, die sie tatsächlich annehmen. Ein wichtiges Beispiel ist Heston. Soufflé ist ein grundlegendes Beispiel für das Rezept der Molekularküche.

Es bläht sich auf, wie man sagen könnte, aufgrund der Proteine ​​im Eiweiß; Umgekehrt bläst sich ein Pfannkuchen aufgrund der unterschiedlichen Proteinzusammensetzung nicht so gut auf wie das Soufflé. Es hat Eiweiß mit winzigen Luftblasen geschlagen, die beim Erhitzen größer werden. Die Kombination der Eiproteine ​​und Luftblasen führt zu einem aufgeblasenen Zustand.

Weitere Beispiele sind:

Schaumcurry ist eine Art Belag für fast jedes Gericht, vom Gemüse bis zum Huhn, das häufig mit Agar-Agar zubereitet wird. Cocktails und geräuchertes Bier, eine ziemlich ausgefallene Art, Cocktails und Bier zu servieren, werden mit einer Rauchpistole zubereitet, die mit Holzspänen oder aromatisierten Kräutern gefüllt ist, um mehr Geschmack zu verleihen.

Pulverisierte Nutella ist sicherlich ein Segen, da es der Verwendung von Maltodextrinschmelzen im Mund zu verdanken ist, die als Belag für Obst, Eis und andere Desserts dienen.

Fazit:

Sie müssen kein Profi in der Molekularküche sein. Sie müssen nur wissen, wo Sie die besten Gerichte von professionellen Köchen finden.Weitere aktuelle Informationen zu den Preisen für Fast-Food-Menüs finden Sie unter

Write A Comment