Deutschland ist eines der führenden Länder im Kampf gegen das Coronavirus. Es bedeutet jedoch nicht, dass die neue Normalität nicht kommt. Um die Übertragung von Viren einzudämmen und die Gesundheitskrise effizient zu bewältigen, müssen Menschen beim Verlassen ihres Hauses viele Maßnahmen ergreifen.

Obwohl die Verbote bereits aufgehoben sind und eine weitere Runde für Deutschland nicht in Sicht ist, ist es nach Ansicht der Staats- und Regierungschefs wichtig, die entsprechenden Beschränkungen einzuhalten, um die Ausbreitung dieser tödlichen Krankheit zu verhindern.

Die allgemeinen Regeln umfassen einen physischen Abstand von mindestens 1,5 Metern zu anderen und das Tragen von Mund-Nasen-Bedeckungen (Schals und Maske) in den Geschäften, öffentlichen Verkehrsmitteln und anderen geschlossenen Bereichen, die Sie in die Nähe der anderen bringen.

draußen essen

Für Ausgehfreudige sind die Einschränkungen gewöhnungsbedürftig. Dies gilt insbesondere für Menschen, die gerne beim Essen Kontakte knüpfen, da für Restaurants besondere Regeln gelten, um die öffentliche Sicherheit zu gewährleisten. Wenn Sie auswärts essen möchten, können Sie Folgendes erwarten:

Bars haben eine Ausgangssperre:

Bars und Kneipen müssen zwischen 23:00 Uhr und 6:00 Uhr am nächsten Tag schließen. Es ist ein Versuch, Einzelpersonen zu Hause zu halten.

Sitzplätze in allen Einrichtungen:

Gäste müssen an der Bar oder an einem Tisch sitzen, wenn sie in ein Restaurant gehen.

Tabellen müssen auch die physische Distanz berücksichtigen:

Die Tische müssen außerdem physisch mindestens 1,5 Meter von den anderen Tischen getrennt sein, um verschiedene Gruppen auseinanderzuhalten.

Tankstellen dürfen keinen Alkohol verkaufen:

Anstelle der nächtlichen Ausgangssperre, die die Behörden in Deutschland verhängt haben, schränken sie auch den Verkauf von alkoholischen Getränken ein.

Personenbezogene Daten und Kontaktdaten müssen von Gästen erhoben werden:

Restaurants müssen die Daten ihrer Gäste sammeln, damit sie im Falle eines Ausbruchs informiert werden können. Einrichtungen müssen alle vier Wochen die persönlichen Daten der Gäste vernichten, um die Privatsphäre der Kunden zu gewährleisten. Es gilt für alle Arten von Restaurants, von Fast-Food-Restaurantketten wie Dunkin Donuts bis hin zu Orten wie Vapiano.

Gäste müssen Informationen bereitstellen oder eine Geldstrafe von 50 Euro zahlen:

Um eine effektive Kontaktverfolgung zu gewährleisten, müssen die Personen ihre persönlichen Daten genau an die Einrichtungen weitergeben, die sie aufsuchen möchten. Andernfalls droht eine Geldstrafe von fünfzig Euro.

Restaurants dürfen keine Buffets servieren:

Buffets gelten als Hotspots für die Verbreitung der Viren, daher ist diese Einrichtung jetzt verboten.

Write A Comment