Wenn wir Burger essen, denken wir als erstes an die saftigen Patties. Bestes Rindfleisch zwischen Brötchen mit Tomaten, Käsescheiben, Gurke, Salat und Zwiebeln macht einen Burger fantastisch. Wenn die Zutaten einen Burger ergeben, würde das bedeuten, dass die Patties alles sein können? In diesem Beitrag werden wir darüber sprechen, wie man Burger mit veganen Patties zubereiten kann und ob es sich überhaupt lohnt, Burger zu nennen.

Burger Meister macht leckere Burger, die wir soeben beschrieben haben. Sie haben auch eine vegane Auswahl. Wenn Sie also aufgrund religiöser diätetischer Einschränkungen kein Rindfleisch mehr verzehren können, können Sie dieses leckere Sandwich trotzdem genießen. Vegane Burger wurden immer beliebter, da die meisten Burger-Restaurantketten versuchten, umweltfreundlich zu sein.

Die Gründe sind in der Tat berechtigt und nicht nur ethische. Die Hauptquelle für Treibhausgase ist die Tierpopulation. Und wir reden nicht nur über Rinder. Vor allem Kühe sind die Hauptverursacher von Methan. Ihre Mägen sind extrem effektiv bei der Verdauung von Gras, und eine einzelne Kuh kann jedes Jahr bis zu 220 Pfund Methan produzieren.

Methan ist eigentlich ein Treibhausgas, das auch die globalen Temperaturen steigen lässt. Eine Methode zur Reduzierung der Methanemissionen von Kühen besteht darin, ihnen Nahrungsergänzungsmittel zu füttern. Aber Nahrungsergänzungsmittel sind für Kühe nicht wirklich gesund und das daraus resultierende Fleisch schmeckt schrecklich.

Deshalb stammt das wohlschmeckende Rindfleisch von Kühen, die auf den offenen Feldern grasen. Also fanden die Wissenschaftler eine Methode, ihnen etwas zu füttern, das genauso nahrhaft ist, aber weniger Methan als Gras enthält. Sie entdeckten, dass sie Kühe mit Algen füttern konnten.

Lesen Sie auch: McDonald’s Preise 2021

Das klingt schick und alles. Es ist jedoch eindeutig nicht die beste Methode, um dieses Problem anzugehen. Geben Sie Veganismus ein.

Veganismus verbessert nicht nur das menschliche Glukosemanagement, sondern ist auch wissenschaftlich belegt. Vegan zu leben ist eine schwierige Beziehung. Es hilft dem Verbraucher, es hilft der Umwelt und es wird zum Fleischersatz für das, was einige Religionen in ihre Liste der Ernährungsbeschränkungen aufgenommen haben.

Vegane Burger sind ein guter Grund, auf der Speisekarte zu stehen. Aber wie schmeckt es wirklich? Ist das teurer? Imitiert es Rindfleisch fast fehlerlos? Um solche Fragen beantworten zu können, müssen wir einen Blick darauf werfen, wie vegane Patties tatsächlich zubereitet werden.

Das Auffinden des Fleischersatzes bedeutet die Bestimmung des Proteingehalts, der Konsistenz und der allgemeinen Schmackhaftigkeit (oder des Geschmacks). Es gibt viele Fleischersatzprodukte, aber es kann schwierig sein, den idealen zu finden.

Fleischlose Optionen, die in einem veganen Patty enthalten sind:

Im Moment sind dies einige der fleischlosen Optionen, die im veganen Burger-Patty enthalten sind: Weizen, Reis, Karotten, Mais, Walnüsse, Pilze und Mandeln. All diese Zutaten spielen eine große Rolle bei der Verwirklichung des veganen Pattys.

Zum Beispiel fügen Weizen und Reis dem Pastetchen eine Masse hinzu. Durch einfaches Ändern des Verhältnisses solcher Körner können verschiedene Arten von Konsistenzen hergestellt werden. Pilze und Karotten machen den geschmacklichen Teil dieser veganen Burger aus. Der Wassergehalt dieser beiden Gemüse sollte das Patty zumindest saftig machen.

Trockene Inhaltsstoffe:

Trockene Zutaten wie Mandeln und Walnüsse sorgen dafür, dass das Patty zusammen bleibt. Ohne diese trockenen Zutaten verwandelt sich das vegane Patty einfach in eine feuchte Sauerei und zerfällt. Es wird dem Patty auch dabei helfen, alle Säfte in sich aufzusaugen. Wenn man also einen veganen Burger in der Hand hält, würden nicht alle Säfte über die Packung in den Schoß laufen.

Solche Zutaten sollten sich perfekt mischen, um ein abgerundetes Patty zuzubereiten. Wer zum ersten Mal vegane Burger isst, weiß es vielleicht nicht zu schätzen, sein ganzes Leben lang Fleisch zu essen. Einige Veganer behaupten jedoch, dass der Geschmack dem Fleisch extrem ähnlich ist. Es mag eine bestätigende Verzerrung sein, aber wir würden uns nie wirklich kennenlernen, wenn wir nicht wirklich Geschmacksknospen wie Gordon Ramsay hätten.

Der Trick, um sicherzustellen, dass die veganen Burger-Patties den genauen Geschmack von Fleisch nachahmen, liegt in der richtigen Menge an Gewürzen; Placebo-Effekt, sicherlich. Es gab tatsächlich einen Fall, in dem Whole Foods vegane Hühnchenoptionen anbot, und niemand hat es bemerkt. Allerdings gibt es keinen großen Unterschied zwischen einem natürlichen veganen Burger-Patty und einem geschmacklosen Stück Rindfleisch.

Gewürze:

Vegane Köche müssen bei den Gewürzen vielleicht etwas kreativ werden, damit die Gemüsepatties nicht langweilig werden. Gewürze wie Sriracha, Cayennepfeffer und Paprika können Umami-Aromen hinzufügen. Pfeffer und Salz nicht vergessen! Diese beiden Zutaten sind wichtig, weil sie wirklich die gleichen beiden Zutaten sind, die in normalen Fleischburgern verwendet werden.

Es macht tatsächlich einen Unterschied. Schwarze Bohnen und Kichererbsen sind eine sehr beliebte Basis für das vegane Burger-Patty. Wenn Sie keine Vorerkrankungen wie hohe Harnsäurewerte oder Gicht haben, funktionieren diese.

Fleischliebhaber sollten mindestens einmal im Leben versuchen, offen über ihre Ernährungspräferenzen zu sprechen. Am Ende des Tages, wenn du verhungerst, würde alles sehr lecker schmecken.

für weitere aktualisierte Informationen über Fast-Food-Besuch.

Write A Comment